Historie

 

OØECHOV THEATER (1903 – 2003)


Das Oøechov Theater ist eine berühmte Amateurtheatergruppe, die durch ihre Theaterpoetik der wilden Gaukelei mit großer musischer Herausforderung das Publikum nicht nur im ganzen Tschechien, sondern auch auf zahlreichen ausländischen Tournées immer wieder erstaunt (Ungarn, Schweden, Deutschland, England, Belgien, die Schweiz) .

Die Publikation, die Sie gerade durchblättert haben, schildert eine ausführlicheGeschichte dieses Ensembles, das in Oøechov, einem größeren Dorf unweit von Brno,der südmährischen Metropole, seine Heimbühne hat.

Das heutige Spitzenensemble ist der Nachfolger der vor hundert Jahren aus reinerpatriotischer Begeisterung entstandenen Amateurtheatergruppe, die am Anfang von Josef Malý,einem jungen Handarbeiter, geführt wurde.

At the beginning of World War II, the Oøechov amateurs' enthusiasm for theatre was so tremendous that they had a farmer's barn adapted to a Provisional Theatre.

Kurz vor dem zweiten Weltkrieg war die Begeisterung fürs Theater so groß, dass sich dieOøechover Amateurspieler auf dem Platz, wo früher eine alte Scheune stand,ein Provisorisches Theater gebaut haben.

In diesem, heute nicht mehr technisch zufriedenstellenden, Gebäude spielen und proben dieSchauspieler bis heutigen Tagen, wenn auch sie sich sicherlich für ihre Arbeit eingemütlicheres Milieu verdienen würden. (In der Publikation finden Sie die architektonischeStudie eines neuen Theatergebäudes für Oøechov). Schon seit 28 Jahren wird dieseTheatergruppe von Vlastimil Peška, einem professionellen Regisseur, Komponist, Bühnenbildner und Dramatiker geleitet, dem das heutige Ensemble seine unverkennbare und seltsame Prägung verdankt. Das Repertoire von Oøechov Theater wird ausschließlich aufdie Komödienstücke orientiert. Oft schöpft es aus der Werkstatt seines künstlerischen Chefs (Rappelstory, Alles ist Scheiße, nur nach den Bienen bleibt Honig, Wie die Schweden Brno umsonst umlagerten) oder aus einzigartig verarbeiteten Stücken der tschechischen und Weltklassiker (König Ubu, Falstaff, Svanda Dudelsackpfeifer).